Barfuß über Kies, Wiese, Waldboden | Tutorial 4


Pünktlich zum Frühlingsanfang (Astronomisch, Tagundnachtgleiche oder Äquinoktium), der diesmal mit einem relativ nahen Vollmond zusammenfällt, eignen sich auch ganz langsam wieder die Temperaturen für eine der schönsten Sachen auf der Welt: dem Barfußlaufen.

Immer wieder liest man hier von den verschiedensten Barfuß-Aktionen, barfuß durch den Schnee, barfuß übers Eis, barfuß durchs Gewitter usw. Dabei geht natürlich nichts über einen schönen warmen Sommertag, an dem man barfuß durch den Wald, über das Moos oder durch den Sand laufen kann.

Doch wie geht das eigentlich? Kann man wirklich ohne Schuhe rumlaufen?

Manchmal, wenn ich mit Menschen darüber rede, dann hab ich das Gefühl, sie würden glauben, dass man ohne Schuhe auf der Stelle tot umfällt, wenn man über die Straße läuft oder auf ein Steinchen tritt.

Weil ich das sehr schade finde und weil ich möchte, dass mehr Leute die Schönheit des Barfußlaufens für sich entdecken, habe ich bereits letztes Jahr ein kleines (total ernst gemeintes) Tutorial gedreht, welches erklärt, wie man richtig über Kies, Wiese, Waldboden und Moos läuft.

Nutzt den Frühlingsanfang und probiert es selbst mal aus!



 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 Gedanken zu “Barfuß über Kies, Wiese, Waldboden | Tutorial

      • Loana

        Nein, allergisch sind sie nicht.
        Aber sie leiden an einem seltenen Fall von temperaturabhängiger Klaustrophobie. Bei Temperaturen über 10 Grad Celsius werden sie sehr unruhig, wenn ich versuche ihnen Schuhe anzuziehen, sogar Socken sind dann sehr problematisch. Ich hatte mal die Hoffnung es sei ein vorübergehendes Phänomen, aber tatsächlich wird es mit den Jahren immer schlimmer!

        • Alex

          Ah, das kenn ich auch! Sollte ich ab einer bestimmten Temperatur (aber weit über 10 Grad) doch noch Schuhe tragen, übernehmen die Füße dann auch die Kontrolle über meine Motorik: sie reißen sich die Schuhe runter, schleudern sie weg und schreien dabei „Weg mit den Fuß-Gefängnissen!“.
          Ich glaube, wir müssen uns damit abfinden ^^