Mondenkinder | Lyrik



Mondenkinder

Im flackernden Schein
Von Mama Kilja
Atme ich tief
Das Licht
Und deine Liebe ein

Silbern, eisig schimmernd
Fliegen Wellen großer Schatten
Über Felder, Flure, Wege, Wiesen
Und lassen meine Seele bluten

Vebrennen alte Schwüre
Zerstreuen ihre Asche
In den Wind
Um mich herum

Und machen mich
Zum Mondenkind

Sei stolz auf mich
O Mutter

Halt mich in deiner Liebe fest
In einem Licht,
das seinesgleichen sucht
Ersticke meine Ängste, Tränen, Schreie
Liebe mich
Und töte mich

In Einsamkeit und Dunkelheit
Finsternis und Schuld
Kann ich wiederauferstehen
In deinen tiefen Kratern

Blicke auf die alte Welt hinab
Und sehe Wüsten, Kriege, Schmerz und Leid

Sehe uns zerfallen
In den Staub, aus dem wir kamen
Kleine Kinder
Deine Kinder
Mondenkinder


 

Mit mir und/oder dem Morphoblog verknüpfte Profile in verschiedenen sozialen Netzwerken:

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: