Die Maus und der Bussard | Morphogeschichte 4


Ich suche einen Stein, den ich vor ca. einem Monat – oder war es sogar schon vor zwei? – hier im Wald auf einer Lichtung gelassen habe, spontan, geleitet, an einer Stelle des Waldes, an der ich zuvor noch nicht war, obwohl ich hier schon so oft war…

Aber ich finde die Lichtung nicht; ich fahre hin und her, Trampelpfade durch den Wald, die ich noch nie betreten habe, freue mich darüber, denn neue Wege zu gehen ist immer gut, immer der erste Schritt um an einen neuen Ort zu kommen – und neue Ort sind gut, denn sie erhöhen die die Resonanzenergie des Morphofeldes; so verstehe ich das System jedenfalls.

Während ich fahre, vergesse ich den Wald um mich herum, wie so oft

und das Bild eines mächtigen Adlers ercheint mir, wie er auf der Lichtung sitzt, die ich suche, genau an der Stelle, an der mein Stein liegt. Er sieht mich an, breitet seine Schwingen aus, aber nicht um davonzufliegen, sondern um den Stein zu beschützen.
Vor mir? Was will er mir sagen?

Trotzdem suche ich weiter, auch nachdem das Bild schon wieder verblasst ist.

Aber ich finde die Lichtung nicht; nach ca. einer Stunde durch den Wald kurven, dort wo ich sie vermutetet habe, gebe ich auf und drehe um, mache mich auf den Weg zurück nach Hause.

Einige Minuten später, ich fahre gerade einen Kiesweg durch den Wald, stürzt sich ein Mäusebussard von einem Baum direkt neben mir ins Gras. Der Schock trifft mich wie ein Schlag, obwohl noch zwei, drei Meter zwischen uns liegen, und ich halte an, mein Herz rast.
Nur eine Sekunde sitzt er dort, oder sogar noch weniger, gerade so lange wie er braucht sich die Maus zu greifen. Dann breitet er die Schwingen aus und erhebt sich wieder, verschwindet im Wald.

Mit pochendem Herz bleibe ich zurück und sehe ihm nach. Er ist wunderschön, so groß, mächtig, und er hat irgendetwas in mir aufgewirbelt.

Auf dem Weg nach Hause sehe ich ihn noch einmal über dem Wald kreisen. Obwohl es insgesamt der vierte Bussard war, den ich in den letzten vier Tagen nun gesehen habe, sehe ich erst heute nach, was der Bussard als Krafttier für eine Bedeutung hat und fast schön möchte ich den Kopf darüber schütteln, wie lang ich gebraucht habe um ihn als Botschaft zu verstehen.

Der Bussard – Schutz, Wachsamkeit, inneres Gleichgewicht.

Der Bussard ist Wächter, Späher und Jäger in seinem Revier. Er verbindet die Elemente Luft und Erde, da er seine Beute aus der Luft kommen auf dem Boden schlägt. Das bedeutet, die Macht des Geistes wacht über die Materie.

Gerade in den letzten Tagen habe ich mich verstärkt mit dem Feuer und dem Wasser beschäftigt, wieder, und ich denke als Ausgleich passt der Bussard da ziemlich gut rein.

Zeigt sich der Bussard als Krafttier, so gilt es, mehr Aufmerksamkeit und Verantwortungsbewusstsein auf die Macht der Gedanken und Worte zu legen, seinen Horizont zu erweitern und für ein grüßeres Gebiet in seinem Leben Verantwortung zu übernehmen.
Sein Erscheinen deutet darauf hin, dass Menschen aus der näheren Umgebung zu einem kommen, für die man Sorge zu tragen hat.

Ich kann kaum in Worte fassen, auf wieviele Arten und Weisen das exakt die Situation beschreibt, die ich aktuell sofort wiedererkennen kann.

Der Bussard hilft Schwachstellen auszuloten, sie aus einer höheren Perspektive zu beobachten, dort den Überblick zu gewinnen, um dort alte Kräfte aufzulösen und neue Energien hinzutragen.

Nicht ganz die ‘Neubeginn’-Energie der Schlange und des Südens, nicht ganz die Transformationsenergie des Frosches, aber eine vollkommen neue Art der Veränderung, eine, die ich – wie ich gestehen muss – so erst einmal in der Ostklasse der Ausbildung kennengelernt habe, die aber niemals so sehr Teil meines Lebens war, wie das momentan tatsächlich der Fall ist.

Ein weiteres Mal bin ich begeistert davon, wie die Welt – das Morphofeld – zu einem spricht – nicht nur in Träumen und Visionen, sondern mit echten Resonanzen, manifestierten Visionen, greifbaren Botschaften.

Es ist eben doch alles sich ausgleichende Resonanz.


Ähnliche Beiträge
Ich habe das ja schon
Beim folgenden Beitrag handelt es
Dumpf drückt die Last des
Alle Jahre wieder bietet sich

Mit mir und/oder dem Morphoblog verknüpfte Profile in verschiedenen sozialen Netzwerken:

4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
AlexHermesRasmess Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Rasmess
Gast

Eine schöne neue Tendenz der Veränderung mit dem Bussard.

Je mehr man sich öffnet, je mehr wird man Teil des Ganzen, je mehr kommunizieren die anderen Teile des Ganzen mit einem.

Hermes
Gast
Hermes

Meiner erfahrung nach gilt der bussard als botschafter des spirituellen in der materiellen welt – soll heißen: er will auf etwas aufmerksam machen, was im hier und jetzt liegt und absolute weltlichkeit besonders eben intellektualität verkörpert mit dem aber auch emotionen verknüpft sind. also eine art von zweidrittel-trinität aus dem letzten drittel heraus. ziemlich mächtig, der kleine adler *:)

Alex
Gast

Ja… interessant… mittlerweile habe ich nämlich die Antwort bekommen, dass ich den Stein holen darf, wenn ich die Seminararbeiten geschrieben habe, die ich seit ein paar Semestern/Monaten vor mir herschiebe O.o Passt dann ja ziemlich gut…

Und das was Rasmess schreibt ist genau das wie es sich auch anfühlt :) Wenn man sich der Welt öffnet, erhält man auf viel mehr Kanälen Antworten auf alle seine Fragen :)

Alex
Gast

Mittlerweile war ich wieder ein paar Mal im Wald um den Stein zu suchen, aber ich habe die Lichtung einfach nicht finden können… Vorgestern war es dann soweit, plötzlich war sie da und ich habe mich so sehr gefreut und dann die Ernüchterung: sie ist in den letzten drei Monaten einfach überwuchert worden; ich hab noch nie so viele Mäuse, Eidechsen, Käfer, Schmetterlinge und sonstiges an einer stelle gesehen und gehört, aber der Stein – leider unauffindbar in diesem Dschungel……..