Was bisher geschah… Teil X


Ein weiteres Mal müsste nach einer großen Pause einiges an Geschehnissen nacherzählt werden… Auf meiner Liste, die ich nebenher führe und mir Stichpunkte darüber mache, was erzählenswert ist, stehen nunmehr sicher 100 Artikel, die ich im Lauf der letzten Monate schreiben wollte. Aber was will man mit einem Blog, in dem allerlei stehen könnte, das jedoch nicht umgesetzt wird

Vier Jahre ist diese Erkenntnis nun her – und wieder hat sich der Einschnitt eingeschlichen. Warum eigentlich? Was ist vor allem heutzutage noch ein Blog, den sowieso niemand liest? Ich spamme keine Sozialen Netzwerke mit dreizeiligen Posts voll, bin Twitter-, Facebook- und Instagramfaul. Wäre es nicht besser, dies hier einfach zu beenden? Wer kramt schon in jahrealten Post herum um Fragmente zu lesen?

Es gibt darauf nur die eine Antwort: heutzutage kaum jemand. Und trotzdem mache ich weiter. Ich glaube meine zweijährigen Pausen gehören zu mir. Nein, ich finde sie nicht gut und wünschte ich könnte es genau anders machen, so wie man das als anständiger Blogger eben macht. Aber der Teil in mir, der auch jammert und sich in die Dunkelheit zurückzieht, der Teil, der am profanen Leben teilnimmt und alles vergisst, was ein komplexes, tiefes Innenleben oder die große Spiritualität darstellt, will das verhindern, mich aufhalten.

Vielleicht wird eines Tages endlich alles anders sein…


Ähnliche Beiträge
Längere Texte in Blogs haben
Die weiteren Teile dieser Serie:
Wenn ich meinen eigenen Blog

Mit mir und/oder dem Morphoblog verknüpfte Profile in verschiedenen sozialen Netzwerken:

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: