Dark Passenger


Ich warte, atme, in dir, in der Dunkelheit und Kälte deines Herzens, in den Tiefen deiner Seele, geduldig, ohne Hast und Eile, darauf, das Licht einzuhüllen und alles zu zerstören:
Pure dunkle Energie.

Schon lange wollte ich mal etwas über die Definition der sog. Schamanenkranheit schreiben und etwas darüber erzählen, wie die Initiation des Schamanen in der Literatur beschrieben wird und wie man immer wieder darauf zurückkommt, dass die Dunkelheit, die Nachtseite des Lebens, das Leid, die Depression, die quälenden Geister oder wie auch immer man das, was der Schamane sehr früh in sich wiederfindet oder erlebt, nennen mag.

Ein Begriff dafür, der (leider?) der modernen westlichen Prosa entstammt, ist der Dark Passenger; er gefällt mir persönlich allerdings ziemlich gut, da er andeutet, dass es sich um eine nebenher existierende Energie handelt. Dass das nicht stimmt, sondern fast alles in uns (zumindest das wovon wir hier sprechen) auch zu uns gehört, gibt dem Begriff auf einer Metaebene eine treffende Bedeutung: wir kämpfen gegen uns selbst, können der dunklen Energie in uns ein eigenes Gesicht geben, ihm einen eigenen Willen verpassen und ihn zu einer Art Anhängsel machen – zum Einen macht es uns das möglich, uns herauszureden, zum Anderen gibt es weitergehende Dramaturgiemöglichkeiten; die Tragik wird erhöht und es ergibt sich mehr Konfliktpotential.

Dark Passenger

In der Welt der Krafttiere wäre er am ehesten der Drache: die Zerstörung. Vielleicht aber auch der Dachs, dessen dunkle Seite auf die Schattenseite der eigenen Seele zeigt, das was in den dunklen Tiefen verborgen liegt. Krafttiere haben gegenüber des Begriffs des Dark Passengers den Nachteil, dass Sie immer eine dunkle und eine lichte Seite verkörpern, die sich gegenseitig ausgleicht. Auch deswegen habe ich mich für den Dark Passenger entschieden: er ist die dunkle Seite, abgegrenzt von der lichten Seite betrachtet.

Im Ursprungskontext wird er als das Böse und Dunkle im Herzen eines Protagonisten beschrieben, der den unbändigen Drang zu töten hat. Natürlich will ich nicht sagen, dass der Schamane diesen Drang hat – aber die Ursprungsenergie – ob sie nun zum Ausdruck von Leid oder zum Ausdruck der Heilung anderer führt – ist meiner Meinung nach das Gleiche.
Hier grüßt uns der Drache: großer Heilkraft wohnt große Zerstörungskraft inne und umgekehrt, und letztenendes geht es wieder einmal um die richtige Kanalisierung.

Augenring_01

Da ich selbst seit jeher mit diesen dunklen Energien kämpfe und mich sicherlich auch allzuoft falsch von ihnen habe leiten lassen, handelt es sich hier nun nicht um die theoretische, objektive Betrachtung der Schamanenkrankheit, sondern nur um eine kurze Ankündigung eines neuen privaten Blogs von mir, in dem ich meinen Dark Passenger mehr zu Wort kommen lassen möchte – die Kanalisierung der dunklen Energie in der Kunst, hauptsächlich durch Texte und (Kohle-)Zeichnungen (bei den Bildern dieses Artikels handelt es sich bereits um visuelle Manifestationen).

Dunkle Materie

Dunkle Energie in der Kunst zu manifestieren ist wohl ebenfalls eine eigene Abhandlung wert. Vielleicht kommt die auch bald, wir wissen ja wie fleißig ich beim Schreiben versprochener Artikel bin :-D

Header


Ähnliche Beiträge
Sie sagte, sie könne nicht
Wie in diesem Beitrag schon
Alle Jahre wieder bietet sich
Hierbei handelt es sich um

Mit mir und/oder dem Morphoblog verknüpfte Profile in verschiedenen sozialen Netzwerken:

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: