Angebote


Im Rahmen meines Werdegangs und der Themen auf diesem Blog biete ich verschiedene Dienstleistungen an, die ich im folgenden etwas genauer vorstellen möchte.

Dienstleistungen im schriftsprachlichen Bereich

Es macht mir Spaß Texte zu korrigieren und im sprachlichen Bereich klugzuscheißen.

Ich würde mich sowohl im Bereich Rechtschreibung als auch Grammatik als Experten betrachten, besonders aber habe ich ein Augenmerk auf häufig gemachte Fehler, die eine semantische Relevanz haben und die man leider immer und überall zu lesen bekommt, wie etwa fehlerhafte Wortbildungen (Sehr beliebt: das Kompositum, heutzutage überall mit Leerzeichen „gebildet“) oder lexikalische Fehlentscheidungen (wie etwa scheinbar und anscheinend).
Mein abgeschlossenes Magisterstudium bezieht sich genau auf diese Schwerpunkte: Syntax (Satzbau), Morphologie (alles, was im Entferntesten mit Wortbildung zu tun hat) und Semantik (Bedeutung).

Im Mittelpunkt stehen für mich allerdings nicht nur kalte Regeln, sondern immer auch pragmatische, stilistische, semantische, narratologische (erzähltheoretische) und auch dramaturgische Entscheidungen, die ich im Studium durch meine Nebenfächer in Literaturwissenschaften, Filmwissenschaften und Erzähltheorie abgedeckt habe und die auch Teil meiner Abschlussprüfungen waren.
Deswegen sehe ich meine Stärken allgemein eher bei der Untersuchung von erzählerischen Texten.

Korrektorat und Lektorat

Sprache ist lebendig und eine echte grammatikalische Richtigkeit verschwimmt unter Berücksichtigung der Stilistik manchmal. Trotzdem ist es sinnvoll auch einen erzählerischen Text auf einer rein technischen Ebene zu untersuchen. Hierzu gehören folgende Kategorien, die alle sowohl vom Korrektorat als auch vom Lektorat abgedeckt sind:

  • Rechtschreibfehler
  • Tippfehler
  • Grammatik
  • Zeichensetzung
  • Korrekte Wortbildung

Im Lektorat werden zusätzlich noch stilistische und inhaltliche Aspekte untersucht und optimiert. Das umfasst z.B.:

  • Falsche Bedeutungen einzelner Wörter
  • Wortwiederholungen
  • Unverständliche Satzgefüge
  • Unglückliche Wortwahl usw.

Inhaltliche Angaben, die sich auf für die Geschichte recherchierte Informationen beziehen, können hierbei nicht überprüft werden.

Die Kosten für ein Korrektorat betragen 2,50€ pro Normseite (Bis zu 30 Zeilen à 60 Zeichen (inkl. Leerzeichen) = Bis 1800 Zeichen pro Seite).
Die Kosten für ein Lektorat betragen 4€ pro Normseite.

Korrektorat und Lektorat biete ich grundsätzlich für jede Art von Texten an. Bei wissenschaftlichen Texten in der Größenordnung Bachelor-,  Master- oder Doktor-Arbeit beschränke ich mich aufgrund meiner Präferenz für Erzähltexte auf Korrektorat.

Erweitertes Lektorat

Ein erweitertes Lektorat stellt eine sehr spezielle Überprüfung eines Textes dar. Hier werden nicht nur Fehler, Äußerlichkeiten und stilistisch-inhaltliche Aspekte angeschnitten, sondern tiefer in den Text als Erzähltext geblickt. Aufbau, Dramaturgie, Figuren und Plot stellen hier die Untersuchungsgegenstände dar, die nur in enger Zusammenarbeit sinnvoll zu erörtern sind.
Die meisten Dinge, die eine Geschichte letztlich ausmachen, sind stilistisch gefärbt und es gibt dabei kein echtes Richtig oder Falsch. Hier geht es eher um eine Optimierung durch einen erweiterten Schaffensprozess und eine narratologische Reflexion.

Eine Kosten-Pauschale kann für diese Leistung leider nicht angegeben werden, da es sich in diesem Fall um sehr individuelle Projekte handelt.

Texterstellung & Ghostwriting

Neben dem Korrigieren und Lektorieren fertiger Texte biete ich auch die klassische Texterstellung an. Darunter fällt:

  • Content für Websites und Blogs
  • Redaktionelle Texte
  • Erzähltexte (Ghostwriting)

Die Preise für Texterstellung liegen etwa bei 5 Cent pro Wort bis 20 Cent pro Wort, je nachdem welche Länge und welches Einsatzgebiet der Text haben soll, in welcher Kategorie er sich befindet, wie komplex er sein soll und wie viel Recherche noch notwendig ist. Ist sehr viel zusätzliche Recherchearbeit notwendig, ist diese nicht Teil der Wortpreise.

Ein Ghostwriting längerer (Erzähl-)Texte kann nicht mit einem Pauschalpreis angegeben werden. Hier geht es sehr stark um die Art des Textes, welcher Stil verlangt wird, ob der Text eher künstlerisch oder sachlich sein soll und wie viel Arbeit in die narratologischen Aspekte fließen soll.
Wie auch beim erweiterten Lektorat handelt es sich hier im Normalfall um individuelle Projekte, die eine enge Zusammenarbeit erfordern.

Im Falle komplexerer Projekte wird zur Kostenfindung ein Stundensatz von 60€ als Grundlage genommen.

SEO

Ich biete explizit keine auf „SEO“ optimierten Texte an. Dafür gibt es viele Gründe. Der Hauptgrund dafür dürfte wohl sein, dass ich der Meinung bin, dass heutzutage jeder Hinz und Kunz glaubt zu wissen, was SEO ist bzw. bedeutet. Die Folge sind dann hanebüchene Empfehlungen zur „Keyword-Dichte“ und zu Textstrukturen, die in Wirklichkeit nichts weiter als Legenden sind. Natürlich bedeutet das nicht, dass Texte von mir nicht auf Basis eines gewünschten Keywords geschrieben werden können, sofern dieses Keyword grammatikalisch korrekt ist. Doch das geht dann soweit, dass allen ernstes fehlerhafte Schreibweisen empfohlen werden, da diese Google angeblich besser gefallen würden (Beispielsweise Leerzeichen statt Bindestrich – Ein weit verbreiteter Irrtum!).
Als Linguist kann ich das einfach nicht gutheißen.

Ich sehe das eher so: Schreib deine Texte wie du möchtest und achte lieber darauf das zu transportieren, was du gern transportieren möchtest. Für dich und deine Leser – aber nicht für Google.

Referenzen

Wenn du dich dafür interessierst bei einem der obigen Themen mit mir zusammenzuarbeiten, dann sieh dich einfach auf dem Blog um – Ich habe genügend Inhalte verschiedener Strömungen und auf der Skala zwischen eher wissenschaftlichen Texten und Erzähltexten, die für sich selbst sprechen sollten.
Konkrete Referenzen für geschäftliche Zusammenarbeiten, die auch einsehbar wären, kann ich leider (noch) nicht anbieten.

Bei Interesse an einem unverbindlichen Angebot schreib mir einfach eine Mail (oder benutze das Kontaktformular) mit so vielen Informationen wie möglich zum Projekt und wir tauschen uns darüber aus, was möglich ist und was nicht.